Termine Jungzüchter 2018

 

17.März.2018

Jungzüchterlehrgang in Marxöd / Teisendorf

(genauere Infos siehe Ankündigung)

 

05.Mai.2018

Stutbucheintragung mit anschliessenden Züchterlehrgang auf dem Meisterhof bei Teisendorf

(Thema wird noch bekannt gegeben, ist aber sicherlich für Jungzüchter intressant)

 

11.-13. Mai 2018

12. Süddeutscher Jungzüchterwettbewerb in München Riem

 

08.-10.Juni 2018

22.Bundesjungzüchterwettbewerb auf dem Hauptgestüt Graditz (Thüringen)


4. November : Erster Pferde Jungzüchter Schnuppertag in Marxöd

von Denise Biedermann

 

 

In diesen Herbstferien fand zum ersten Mal ein Schnuppertag für alle pferdebegeisterten Kinder und Jugendliche statt, um sie spielerisch an die Themen, wie Zucht, Beurteilung und Präsentation heranzuführen. Insgesamt 8 Reitermädels im Alter zwischen 11 und 16 Jahren aus der Umgebung Chiemgau und Berchtesgadener Land trafen sich auf dem einladenden Welsh Cob Gestüt der Familie Abel in Marxöd nähe Teisendorf. Die Idee dazu hatte der Verband der Ponyzüchter Oberbayern e.V. zusammen mit dem Dachverband, also dem Bayerischen Zuchtverband für Kleinpferde und Spezialrasen e.V. (BZVKS), und der IG Welsh e.V. Regionalgruppe Bayern. Wie sich herausstellte war die Veranstaltung ein voller Erfolg!

 

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde der Teilnehmer und Kursleiter ging es auch schon direkt los. Theresa Guggenbichler, 1. Vorsitzende des Verbandes der Ponyzüchter Oberbayern, brachte zwei ihrer lieben Kinderponys, die Shetland Stute Rosalie und die Welsh A Stute Serenade, von zuhause mit. Zusammen mit ihnen führte Sarah Kohl, die Jungzüchterbeauftragte vom BZVKS, die Mädchen an Wissenswertes rund um das Pferd heran. Sie stellte zwischendurch immer wieder Fragen, sodass jeder erzählen konnte, was er wusste wie z.B. verschiedene Pferdefarben, Abzeichen oder Aufzäumungen. Nach dieser kleinen Theorieeinheit folgte das Pferdebeurteilen in der Halle. Stefanie Abel, die Jungzüchterbeauftragte des Verbandes der Ponyzüchter Oberbayern, und ihre Jungzüchterkollegin Denise Biedermann präsentierten den jungen Leuten die beiden Ponys und Sarah erzählte ihnen, wie ein Pferd im Rahmen eines Jungzüchterwettbewerbs beurteilt wird. Schritt für Schritt wurden die Merkmale Rasse- und Geschlechtstyp, Kopf, Hals, Schulter und Sattellage, Rücken und Kruppe, Vordergliedmaßen, Hintergliedmaßen, Korrektheit des Ganges, Schritt, Trab und der Gesamteindruck besprochen. Anschaulich und mit einer guten Portion Humor demonstrierten Theresa, Steffi und Denise zum Beispiel die unkorrekten Stellungen der Gliedmaßen. Denn mit einem Lachen im Gesicht lernt es sich doch gleich viel leichter. Die Notenvergabe der Mädchen wurde im Anschluss diskutiert und alle hatten die Möglichkeit direkt am Pony zu sehen und zu tasten, wo sich denn jetzt genau die einzelnen Körperteile befinden. Um z.B. eine Schulter richtig bewerten zu können, muss man auch schließlich genau wissen, wo man diese findet und das ist gar nicht so leicht. Abschließend gab es noch einen kurzen Crash-Kurs in Sachen Pferdepräsentation an der Hand mit Steffi und Denise. Jedes Mädchen dufte ein Pony im Schritt mustern und die richtige Zügelführung, die Handhaltung in den Kurven, das korrekte offene Aufstellen und (ganz wichtig) das richtige Drehen des Pferdes im Uhrzeigersinn üben. Nebenbei erzählten die beiden ihre Erlebnisse im Zusammenhang mit Jungzüchtern und welche tollen Möglichkeiten, wie Wettbewerbe oder weitere Kurse, angeboten werden. Nach so vielen Informationen hatten sich alle eine Stärkung und ein heißes Getränk redlich verdient. Zum Schluss hatten auch noch die Muttis Zeit, sich bei einer Tasse Kaffee und Kuchen zu unterhalten und Fragen zu stellen. Als Erinnerung an diesen Kurs erhielt jeder eine persönliche Teilnehmerurkunde und eine rote Rosette, gesponsert von der IG Welsh Regionalgruppe Bayern. Die Mädels hatten eine richtig spannende und lustige Zeit auf der Anlage verbracht und fragten schon ungeduldig nach dem nächsten Kurstermin.         
Da die Resonanz diesbezüglich so toll war, werden in Zukunft öfter solche Kurse stattfinden, dann vielleicht sogar auch einmal mit einem spezifischen Thema, wie beispielsweise Fütterung oder Anatomie des Pferdes. Der nächste Termin steht sogar schon fest: Samstag, 17. März 2018! Alle Interessierten sind herzlichst dazu eingeladen.


Jungzüchter

 

 

 

Du bist zwischen acht und 25 Jahren alt und interessierst dich für Pferde und deren Zucht? Dann bist du bei uns genau richtig!

 

Ziel der Jungzüchter ist es alle Pferde und Zucht begeisterten Kinder und Jugendliche an das Thema heranzuführen und mit Spaß Wissen und den fairen Umgang mit dem Pferd zu vermitteln. Hierbei gilt das Prinzip: Erklären, Zuschauen, Selbermachen

 

Aber bei den Jungzüchtern wird nicht nur Wissen weitergegeben, sondern es entstehen auch tolle Freundschaften zwischen den Pferdebegeisterten. Denn Teamgeist wird bei uns groß geschrieben!

 

Die Jungzüchter können jedes Jahr an einer Menge interessanter Events und Veranstaltungen teilnehmen. Es gibt sowohl Lehrgänge, als auch Wettbewerbe auf Verbands- und Bundesebene. Außerdem helfen die Jungzüchter oft auf Stutbucheintragungen, Fohlenschauen oder Auktionen. Es ist also für jeden etwas dabei!

 

Ein Jungzüchterwettbewerb besteht meistens aus drei bis vier Teilprüfungen. Dazu gehören die Theorie, das Beurteilen von Pferden, das Vormustern und evtl. die Freispring Beurteilung.

 

Vorstellung der einzelnen Teilprüfungen:

 

Theorie: Die „Lieblingsdisziplin“ von allen Jungzüchtern umfasst einen Fragebogen zu den Themengebieten Zucht, Haltung, Fütterung und Sport. Der Schwierigkeitsgrad der Fragen orientiert sich an dem Alter der Jungzüchter, die in verschiedenen Altersklassen eingeteilt werden. 

 

Beurteilen: Hierbei können die Jungzüchter ihr theoretisch erlangtes Wissen in die Praxis umsetzte. Die Prüflinge bekommen verschiedene Pferde vorgestellt, die sie nach den Hauptkriterien Typ, Körperbau und Bewerbung einzeln beurteilen müssen. Zunächst wird ein Pferd von den Richtern „vorbeurteilt“ und danach dürfen die Jungzüchter drei weitere Pferde alleine bewerten.

 

Mustern: Die Königsdisziplin eines jeden Wettbewerbs ist das Vormustern. Hierbei stellen die Jungzüchter ein ihnen zugelostes fremdes Pferd auf einer Dreiecksbahn vor. Ziel ist es der Kommission das Pferd bestmöglichst, wie bei einer richtigen Stutbucheintragung, zu präsentieren.

 

Freispringen: Auf großen Wettbewerben wird auch die Beurteilung des Freispringes durchgeführt. Wie bei der Pferdebeurteilung, werden beim Freispringen zunächst ein bis zwei Pferde „vorbeurteilt“ und anschließend drei bis fünf weitere Pferde anhand eines Notenbogens selbstständig beurteilt. Bewertet werden bei dieser Disziplin Trab, Galopp, Manier und Technik, sowie das Vermögen. Sieger ist der Jungzüchter mit der geringsten Abweichung der Richternoten.

 

Du willst dich unserer bunten Truppe anschließen? Um Jungzüchter zu werden, brauchst du dich nur an den Ansprechpartner der Zuchtverbände wenden oder direkt an unsere Jugendbeauftragte Stefanie Abel. Ein eigenes Pferd ist hierfür keine Voraussetzung!

 

Wir freuen uns auf dein Kommen 😊

 

Jugendbeauftragte Verband der Ponyzüchter Oberbayern e.V.:

 

Stefanie Abel, stefanie@abel-anger.de, Tel.: 0171/1528658