Verband der Ponyzüchter Oberbayern


Zuchtschau Oberbayerischer Ponytag 2019 – mit Regionalschau der IG Welsh Regionalgruppe Bayern

Grüß Gott liebe Ponyfreunde!

Wir - der Verband der Pferdezüchter Oberbayern e.V. zusammen mit der IG Welsh Regionalgruppe Bayern - laden euch ♥-lichst zu unserem 3. Oberbayerischen Ponytag und zur IG Welsh Regionalschau Bayern ein. Auf eure Teilnahme an der Zuchtschau und am großen Sportteil bzw. auf euren Besuch freuen wir uns. Verhungern und verdursten wird keiner, denn für leckere Köstlichkeiten ist den ganzen Tag über gesorgt. Die Ausschreibungen der Veranstaltungen mit allen wichtigen Informationen findet ihr unter folgenden Links:

 

Ausschreibung 3. Obb. Ponytag 2019

 

Meldeformular
 

Ausschreibung IG Welsh Regionalschau Bayern 2019



Wollt ihr wissen, wer alles mitmachen darf? Teilnahmeberechtigt für den Ponytag sind alle Ponys und Kleinpferde mit einem gültigen Abstammungsnachweis (muss der Nennung als Kopie beigefügt werden) einer Rasse, die vom Bayerischen Zuchtverband für Kleinpferde und Spezialpferderassen e.V. betreut wird und für die Regionalschau alle Welsh Ponys der Sektionen A, B, C und D, sowie Partbreds mit mind. 12,5% Welsh Blutanteil. Der Nachweis über den ausreichenden Blutanteil muss vom Nenner schriftlich nachgewiesen werden, sofern sich dies nicht aus dem Abstammungsnachweis ersehen lässt.

Falls noch Fragen offen sind, einfach eine PN senden. Wir werden uns schnellstmöglichst um eure Anliegen kümmern.

Liebe Grüße
das Team des Ponyverbandes Oberbayern


3. Jungzüchtertag am Gestüt Marxöd in Teisendorf


Aktualisiert am 24.05.2019

Startseite 


HIER FINDES SIE ALLE NEUIGKEITEN AUS UNSEREM      VERBAND !!!

Falls sie besondere Ereignisse, Schauerfolge, Zuchterfolge oder schöne Impressionen mit Ihren Ponys/Pferden haben, schicken sie es uns doch bitte an die genannte Email-Adresse. Gerne setzen wir es für sie auf unsere Homepage.

Grüße 1. Vorstand Theresa Maria Guggenbichler

theresa-guggenbichler@web.de


AUFRUF!!!!!

 

Um diese Homepage auf dem aktuellen und neuesten Stand halten zu können, bitte ich euch mir Bilder, Erfolge, Impressionen oder eure diesjährigen Fohlen zu schicken.

Leider ist es mir persönlich nicht möglich  Stutbucheintragungen oder Fohlenregistrierungstermine zu besuchen oder mich auf Körungen und Landesschauen um Bilder der OBB Teilnehmer zu kümmern... Ich bin wie bereits mehrfach erwähnt auf die Hilfe der Oberbayerischen Mitglieder angewiesen diese Homepage aktuell führen zu können !!!!


Der Ponyzuchtverband Oberbayern stellt sich vor

 

Der Verband der Ponyzüchter Oberbayern e. V. ist einer der vielen Regionalverbände, die an den Zuchtverband des Bayrischen Kleinpferde- und Spezialpferderassenverband gegliedert ist.

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht unsere Mitglieder in Züchterbelangen zu unterstützen. Der Verband der Ponyzüchter Oberbayern,  stellt bei offiziellen Veranstaltungen des Dachverbands im oberbayrischen Raum, wie z. B. Fohlenregistrierungen und Stutbuchaufnahmen, einen erfahrenen Züchter oder Zuchtrichter der Bewertungskommision zur Seite. Unsere Rassesprecher haben die Aufgabe, Züchter und Pferdeinteressierte, tatkräftig in ihrer Rasse, zum Beispiel Shetland-, Classic-, Welsh- (Alle Sektionen), Reitpony, Connermara, New Forest, Leonharder etc… in allen Belangen zu unterstützen. Natürlich gehört auch hier das ein oder andere Fachsimpeln dazu. Jedes Jahr findet an der Stutbuchaufnahme in Teisendorf im Anschluss ein kostenloser Züchterlehrgang für unsere Mitglieder, Züchter und Pferdebegeisterte statt. Die Themen werden mit der Zuchtleitung des BZVKS ausgewählt und an diesem Tag ausführlich sowie verständlich, behandelt und erklärt.

Ein besonderes Augenmerk gilt unserer Jugend. Unsere Jugendvertreterin Stefanie Abel leistet hier hervorragende Arbeit, die jungen Züchter und Züchterinnen an das Pferd heran zu führen. Mit einigen Jungzüchtertagen konnten wir engagierte Kinder und Jugendliche für die züchterische Arbeit am Pferd begeistern. Auf Jungzüchterwettbewerben wie z. b. auf Pferd International in München oder an den Bundesjungzüchterwettbewerben (2018 in Graditz), dürfen die Kids ihr Können unter Beweis stellen. Um ein Jungzüchter zu werden, muss man nicht unbedingt aus einer Züchterfamilie sein, oder ein eigenes Pferd besitzen. Für uns ist es selbstverständlich dass Pferde- und Ponybegeisterte Kinder und Jugendliche, behutsam an dieses Thema herangeführt werden. So eignen sie sich ein umfangreiches Wissen an, das so manchen erwachsenen Pferdebesitzer zum Staunen bringt. Hier entstehen Freundschaften fürs Leben. Im Frühjahr ist wieder ein Jungzüchter-Schnupperlehrgang am Gestüt Marxöd geplant, wir hoffen auf zahlreiche Beteiligung Pferde- und Ponybegeisterter Kids.

Seit 2017 arbeiten wir an einer neuen Homepage (www.ponyzuchtverband-oberbayern.com), wir geben unser bestes, diese stetig auf dem Laufenden zu halten. Auch in Facebook sind wir mit einer Seite präsent. Selbstverständlich ist auch der Ponyzucht Verband Oberbayern, auf die Berichterstattung, wie zum Beispiel Fotos und Erfolge, von Mitgliedern und ihren Ponys angewiesen. Wir versuchen in unserem Ehrenamt unser Möglichstes.

 

Für das Jahr 2019 ist eine Zuchtschau, im letzten Juni Wochenende, auf der Reitanlage El Rocio in Fehling/Chieming geplant. Die Mitgliederversammlung findet am 26.01.2019 am Irschenberg statt.

Text. Theresa Guggenbichler

Ausschreibung Zuchtschau Oberbayerischer Ponytag 2019 – mit Regionalschau der IG Welsh Regionalgruppe Bayern 

   Veranstaltungsort:  El Rocio Chiemsee, Fehling 31, 83339 Chieming, www.el-rocio-chiemsee.de    T

Termin:      Sonntag, 30. Juni 2019 (endgültige Zeiteinteilung nach Nennschluss)   Veranstalter:      Verband der Ponyzüchter Oberbayern e.V. in Zusammenarbeit mit der IG Welsh Regionalgruppe Bayern     

 

 Richter:

  Zucht: Detlef Schwolow, Präfix: Friedrichshof Jürg Kunz, Oelsnitz   

 

                         Sport:  Heike Schifflechner, Teisendorf 

 

Teilnahmeberechtigt: Alle Ponys und Kleinpferde mit einem gültigen Abstammungsnachweis (muss der Nennung als Kopie beigefügt werden) einer Rasse, die vom Bayerischen Zuchtverband für Kleinpferde und Spezialpferderassen e. V. betreut wird. 

 

Klasseneinteilung Zucht:

- Fohlenklasse 

- Jugendklasse (ein- und zweijährig) 

- Stutenklasse (dreijährig und älter) 

- Hengstklasse (dreijährig und älter) - Wallachklasse (dreijährig und älter)  

 

Endgültige Einteilung nach Nennschluss. Soweit auf Grund der Nennzahlen möglich wird eine Teilung nach Rasse und Geschlecht sowie separate Welsh Klassen vorgenommen. 

 

Sport: (nach WPO – Welsh Prüfungsordnung)

- Führzügelklasse

- First Ridden Klasse

- Senior Ridden Klasse

- Junior Handling 

- Freizeitreitergehorsamkeitsprüfung

- Freizeitreitergehorsamkeitsprüfung an der Hand  

 

Zur Einsicht der Anforderungen der Sportprüfungen wird die WPO als Download unter www.ponyzuchtverband-oberbayern.com zur Verfügung gestellt. Es wird eine Teilung nach Welsh und übrige Rassen vorgenommen. Der Veranstalter behält sich vor, bei zu geringen Nennzahlen Prüfungen zu streichen. 

 

 

 

  

Nennungen an:     Johann Nutz, Teisendorfer Straße 33, 83317 Teisendorf Telefon: 08666–6283 (abends), Fax: 08666–928442 E-Mail: info@meisterhof-welsh.de    Bankverbindung:  Raiffeisenbank Steingaden Verband der Ponyzüchter OBB e.V.  IBAN: DE98 7016 9558 0001 4299 49 BIC: GENODEF1SGA    

 

Boxen in begrenzter Anzahl vorhanden. Wir bitten um frühzeitige  Reservierung. 

Nenngeld:     je Pony/Pferd: für obb./IG-Welsh

– Mitglieder 15 €, für Nichtmitglieder 20 €     je Fohlen: für obb./IG-Welsh

– Mitglieder 10 €, für Nichtmitglieder 15 € 

Sportprüfung: wenn das Pony/Pferd nur im Sport startet 10 €      wenn das Pony/Pferd im Sport und in der Zucht startet 5 €

Boxenmiete: 25€ 

 Nennungsschluss: 10. Juni 2019 (keine Nachnennungen möglich)

  Nennformular auch zum Download unter www.ponyzuchtverbandoberbayern.com   

 

Weitere Bestimmungen und Hinweise:  

Bewertung: Die vorgestellten Pferde/Ponys werden innerhalb ihrer Rasse bewertet. Die  endgültige Klassen- und Zeiteinteilung erfolgt nach Nennungsschluss. 

Preise: Zucht: Reihung nach Prämierungssystem. Es werden Klassensieger, Rassesieger,  Tagessieger und Tagesreservesieger ermittelt. Jedes teilnehmende Pony/Kleinpferd erhält eine Schleife, die Rassesieger Schärpen (nur ab mind. 3 Teilnehmer je Rasse), die Tagessieger Pokale. Die Fohlen-, Jugend- und Tagessieger werden in einem Sportpony- und Freizeitpony-Championat ermittelt. Es findet separat ein WelshChampionat und Shetland-Championat statt, wobei die jeweiligen Gesamtsieger und Gesamtreservesieger teilnahmeberechtigt für das Sport- bzw. FreizeitponyChampionat sind. 

Sport: Reihung nach Platzierungssystem. Es werden Prüfungssieger und separate Welsh-Prüfungssieger ermittelt. Jedes teilnehmende Pony/Kleinpferd erhält eine Schleife, (Welsh-)Prüfungssieger Pokale. 

Besondere Bestimmungen:  

- Der Equidenpass mit Abstammungsnachweis ist mitzubringen und muss auf Verlangen  vorgezeigt werden. 

- Tiere aus seuchenverdächtigen Beständen sind von der Veranstaltung fern zu halten.  

- Mit der Anmeldung zur Schau versichert der Pferdebesitzer gegenüber dem Veranstalter den  Nachweis einer bestehenden Tierhalterhaftpflichtversicherung.  

- Fohlen sind grundsätzlich, außer bei der Einzelmusterung auf dem Dreieck, am Bauchgurt der Mutterstute oder durch eine sachkundige Person am Führstrick vorzustellen. 

 - Der Veranstalter haftet nicht für Unglücksfälle oder Krankheiten, die Pferde-Besitzern, Vorführern, Peitschenführern, Begleitpersonal, Zuschauern und Ponys/Pferden während dieser Veranstaltung zustoßen. Desgleichen nicht für Diebstähle, Beschädigungen und Feuer, sowie für Schäden, die aus der Haltung eines Pferdes (Tierhaltung) entstehen oder für sonstige Vorfälle, soweit nicht Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit nachgewiesen wird. Die Teilnahme an der Veranstaltung, die Benutzung der Einrichtungen der gesamten Anlage, der Parkplätze und der evtl. zur Verfügung gestellten Stallungen geschieht auf eigene Gefahr.  

- Zweijährige und ältere Ponys/Pferde sind mit Trense bzw. mit rassetypischer Zäumung  vorzustellen.  

- Auf korrekte, ordentliche Kleidung, Verbandskleidung bzw. rassetypische Kleidung des  Vorführers und Peitschenführer wird Wert gelegt 

- Bei der Zuchtschau sind nur noch Rückennummern zugelassen. Diese können an der Meldestelle ausgeliehen werden. 

 

- Nennungen können nur angenommen werden, wenn die Angaben zum vorgestellten Pony/Pferd vollständig vorliegen, der Abstammungsnachweis in Kopie der Nennung beigefügt wurde und das Nenngeld bezahlt ist. 

 

- Nenngelder sind der Nennung als Verrechnungsscheck beizufügen oder an o. g. Bankverbindung zu überweisen.   

 

- Der Zusatz „verkäuflich“ wird im Programmheft aufgenommen.  

 

- Es können Anzeigen im Katalog veröffentlicht werden. (Anfragen an Herrn Nutz)  

 

- Hunde sind an der Leine zu führen. Bei Zuwiderhandlung wird eine Gebühr von 15 € für die  Jungzüchterkasse des Verbands der Ponyzüchter Oberbayern e.V. fällig.  



Fördern und fordern-Dritter Pferde Junzüchter Tag in Marxöd

 

„Die Jungzüchter fördern und fordern!“ – so lautete das Motto des dritten Pferde Jungzüchter Tages, der wie auch zuvor auf der wundervollen Reitanlage der Familie Abel in Marxöd nahe Teisendorf veranstaltet wurde. 15 wissbegierige und engagierte Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 6 und 17 Jahren aus der Umgebung Chiemgau und Berchtesgadener Land trafen sich, um an diesem herrlichen Tag mehr über „das Pferd“ im Allgemeinen und den korrekten Umgang mit diesen schönen Tieren zu erfahren. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde stellte sich heraus, dass alle Teilnehmer ein oder sogar mehrere eigene Pferde zuhause haben oder sich um ein Pflegepferd kümmern. Der Besitz eines eigenen Pferdes, eine Reitbeteiligung, eine Mitgliedschaft in einem Verein oder Reitunterricht wären aber keinesfalls Voraussetzungen für die Teilnahme an diesem Kurs gewesen. Mitmachen an solchen Tagen darf jeder, der sich für Pferde begeistert. Hinter dieser Idee, junge Menschen näher an das Pferd heran zu bringen, steht der Verband der Ponyzüchter Oberbayern e.V. zusammen mit der IG Welsh e.V. Regionalgruppe Bayern. Die Gastgeberin und zugleich Jugendbeauftragte der Ponyzüchter Obb. Stefanie Abel konnte für diesen Kurs einen ganz besonderen Referenten gewinnen.          
Herr Wolfang Kühlechner - langjähriger Fachberater für die Zucht von Kleinpferden und Spezialrassen, begehrter Zuchtrichter, Pferdemensch durch und durch, echtes bayerisches Urgestein. Ja dieser Mann weiß, wovon er spricht und leitete professionell den Kurs auf Einsteigerniveau, griff aber ab und an für die schon Erfahreneren ein wenig tiefer in die Materie ein. Mit seinem immensen Fachwissen, seinen Anekdoten und seiner spürbar brennenden Leidenschaft für die Jugend und die Pferde wurde am Vormittag die Exterieur Beurteilung des Pferdes, also die Beurteilung der äußeren Erscheinung und Verfassung, ausgiebig erläutert und zusammen mit den Teilnehmern diskutiert. Geduldig ließen sich die Shetland Stute Coco und die Welsh A Stute Serenade, beides brave Kinderponys der 1. Vorsitzenden der Ponyzüchter Obb. Theresa Guggenbichler, begutachten und zeigten sich ebenfalls gelassen beim Freilauf in den Gangarten Trab und Galopp. Es wurde eine sogenannte Stutbucheintragung samt dessen Bewertungskriterien nachgeahmt, also eine Registrierung zukünftiger Zuchtstuten bei einem Zuchtverband. Auf Frontalunterricht verzichtete Herr Kühlechner dabei ganz gezielt, um die Jugendlichen zu fordern und zur aktiven Mitgestaltung zu animieren. Den einen musste man dies mit zweimal sagen. Sie trauten sich sofort offen ihre Meinungen und Antworten zu verkünden. Den anderen fiel das aus sich Herauskommen noch sichtlich schwer. Wohl gefühlt haben sich dennoch alle, denn neben dem fairen und respektvollen Umgang mit dem Pferd wurde auch auf den fairen und respektvollen Umgang mit seinen Mitmenschen wert gelegt.               
Spannend ging es in der Halle mit dem Freispringen weiter. Die jüngste Teilnehmerin befürchtete schon, sie müsse auch über die aufgebauten Hindernisse springen. Aber sie hatte sich umsonst Sorgen gemacht, denn springen mussten die Vierbeiner allein. Gemeinsam mit Theresa, Stefanie, der Rassesprecherin Welsh des Ponyzuchtverbandes Obb. Denise Biedermann und Pferdewirtschaftsmeisterin in Zucht und Haltung Gabriele Mitnacht erklärte Herr Kühlechner den genauen Ablauf dieses besonderen Trainings für Pferde. Die Freisprunggasse bestand aus drei aufeinanderfolgenden immer etwas höher werdenden Sprunghindernissen, die eng an der Hallenbande der langen Seite standen und sicher an der offenen Seite begrenzt wurden. Das Freispringen der Pferde wurde in aller Ruhe mit insgesamt vier verschiedenen Ponys und Pferden ganz sachte durchgeführt, da alle vier bis auf ein Pferd dies noch nie zuvor gemacht hatten. Dabei wurde den Teilnehmern die wichtigsten Punkte nahegelegt, die es dabei zu beachten gibt. Zum Beispiel die Sicherheit aller Beteiligten immer zu gewährleisten, keine Hektik aufkommen zu lassen und das arbeitende Pferd nie zu überfordern und nach einem Fehler die entstandene Unsicherheit durch eine wieder etwas leichtere Aufgabe in Motivation abzuwandeln. Durch die Gasse springen durften zuerst die bereits bekannten Ponys Coco und Serenade, gefolgt von der Nonius Stute Joya. Diesen beispielhaft gelassenen Vertreter der ältesten ungarischen Warmblutrasse stellte ihre Besitzerin Lisa Weingarten vor. Die beiden sind eigentlich auf höchstem Niveau in der Sparte Working Equitation, welche die alten europäischen Reitweisen zusammenfasst, erfolgreich unterwegs, doch an diesem Tag durfte ihre Stute etwas Neues ausprobieren. Zuletzt durfte auch noch der im Sport erfolgreiche Welsh Cob Marxoed´s Aragon von Stefanie an den Sprung.               
Dieser war nicht nur motiviert in der Freisprunggasse, sondern zeigte sich auch von seiner besten Seite beim anschießenden Üben des Vormustern auf einem Stangedreieck. Die alten Jungzüchterhasen Stefanie und Denise demonstrierten den Teilnehmern erst einmal den korrekten Ablauf einer solchen Vorstellung im Schritt und im Trab und auch welche Details man achten sollte, z.B. auf die korrekte Zügelführung oder die Wendung des Pferdes im Uhrzeigersinn. Jeder durfte sich ein Pony passend zur Körpergröße aussuchen und es einmal selbst ausprobieren, unter den Augen von Stefanie und Denise natürlich. Nebenbei erzählten die beiden ihre Erlebnisse im Zusammenhang mit den Jungzüchtern und welche großartigen Möglichkeiten, wie Wettbewerbe oder weitere Kurse, angeboten werden.    
Nach diesem spannenden informationsgeladenen Tag wurde jedem Teilnehmer feierlich eine Urkunde verliehen. Bei gutem Essen, Getränken, Kaffee und Kuchen bot sich noch die Möglichkeit die restlichen Fragen zu stellen oder einfach nur zu plaudern. Die Resonanz der Kurse ist enorm positiv, da sie in solcher Form auch selten angeboten werden. Geplant ist auf alle Fälle regelmäßig Kurse für Jungzüchter anzubieten, um weiterhin die pferdebegeisterte Jugend zu fördern und zu fordern. 


Frühjahrskörung 2019 des BZVKS in Ansbach        

Am Sonntag, den 31. März 2019 fand die Frühjahrskörung des Bayerischen Zuchtverbandes für Kleinpferde und Spezialpferderassen e.V. statt. Drei Sportpony-, acht Spezialrassen- und sieben Freizeitponyhengste wurden der Körkommission vorgestellt. Die geringere Nennzahl im Vergleich zu den Vorjahren ist darauf zurück zu führen, dass einige Beschicker die Chance im letzten Jahr 2018 nutzten, um an der 5. Süddeutschen Rotierenden Hengstkörung in München/Riem teilzunehmen. Nichts desto trotz war die Qualität der vorgestellten Tiere sehr hoch. Unter den gekörten Freizeitponyhengsten befand sich auch… ja was ist denn Mehrentals Hulapalu? Wo kommt der her, was ist des, bitte sehr? Hulapalu ist ein dreijähriges Original Shetland Pony (unter 87 cm) in schicker Dunkelbraunscheckung, gezüchtet und im Besitz von Irmgard Guggenbichler und wohnt in Staudach. Der kleine Kerl konnte die Richter von sich überzeugen und machte seinen Eltern Edern Harold und Staatsprämienstute Mehrentals Tessa alle Ehre. Herzlichen Glückwunsch an die Familie Guggenbichler und viel Freude an der Nachzucht von Hulapalu!

Text: Denise Biedermann, Bilder: genehmigt

 

Alle Ergebnisse der Frühjahrskörung sehen sie mit Bildern und Text auf der Seite des Bayerischen Zuchtverbandes für Kleinpferde- und Spezialpferderassen


5. Rotierende Süddeutsche Körung mit BZVKS Jubiläum und Schauprogramm, München-Riem

 

Vor fünf Jahren fand die erste Rotierende Süddeutsche Körung in München/Riem statt und so auch wieder 2018. Dies wurde nicht nur genutzt, um zukünftige Vatertiere auszuzeichnen, sondern auch um 70 JAHRE PONYZUCHT IN BAYERN mit einem riesigen Schauprogramm zu feiern, das große Jubiläum unseres Dachverbandes. Bei den Spezialpferderassen waren American Miniatur Horse, Konik, Karabagh, Criollo, Lusitano, Friese, Percheron und das Camargue Pferd vertreten. Bei den Sport- und Freizeitponys Welsh A, B, C und D, New Forest, Connemara, Deutsches Reitpony, Deutsches Classic Pony, Deutsches Partbred Shetland Pony, Original (Mini) Shetland Pony.       
Unsere Mitglieder waren ebenfalls an dieser großartigen Veranstaltung mit von der Partie. So können wir zum einen Johann Nutz zu seinem bereits 2013 in Vechta gekörten Welsh A Hengst Leandro (von Boniface Llewelyn aus der Leybuchts Sandy) beglückwünschen, welcher süddeutsch anerkannt wurde. Zum anderen dürfen wir auch Irmgard Guggenbichler gratulieren und zwar gleich dreimal. Die drei Original Mini Shetland Pony Hengste Golden Dawn of Duke Stable (von The One and Only of Duke Stable aus der Vanessa of Duke Stable), Edern Harold (von Longmeadow Harry aus der Edern Criglen) und Schalenburgs Orakel (von Oskar v.d.Linden aus der Schalenburgs Goldika) waren zuvor allesamt gekört und sind von nun an auch süddeutsch anerkannt. Ganz besonders gratulieren wir Artur Nieberle zu seinem Deutschen Reitpony Hengst Farbenfrohs Cocktail de Luxe (von Cocktailzauber aus der Claire BP), welcher nicht nur süddeutsch gekört, sondern auch prämiert wurde und als Reservesiegerhengst der Sportponyrassen nach Hause gehen durfte.
Direkt im Anschluss an die Körung, startete das umfangreiche Schauprogramm, welches einen Querschnitt durch die in Bayern betreuten Rassen zeigte. Es begeisterte das große Publikum nicht nur durch Quantität, sondern auch durch Qualität der kreativ gestalteten Beiträge der Verbandsmitglieder. Wahre Promis der bayerischen Ponyzucht, der ehemalige Zuchtleiter Wolfgang Kühn und der Zuchtberater Wolfgang Kühlechner führten die Zuschauer zusammen mit der Zuchtleiterin Claudia Eikermann durch das Programm. Auch einige Ehrengäste fanden den weiten Weg nach Riem und so konnte Ministerialrat Maximilian Putz, Joachim Völksen als Vertreter der FN, Detlef Schwolow für die AGS, sowie der Vorsitzende des Landesverbandes bayerischer Pferdezüchter Herr Georg Ochs begrüßt werden. Zahlreiche Mitglieder unseres Verbands trugen mit schönen Schaubildern zur Abendgestaltung bei, unter anderem mit Fahrquadrillen, Rassepräsentationen, Working Equitation und anderen Reitvorführungen. "Mehr Pferd", als bei dieser gelungenen Veranstaltung konnte man sich nicht wünschen. Außerdem fanden an diesem Abend drei besondere Ehrungen statt. Zum einen wurden unsere bayerischen Jungzüchter für ihr Engagement und ihre hervorragenden Leistungen auf diversen Wettbewerben, besonders auf der Deutschen Meisterschaft der Jungzüchter in Graditz geehrt. Zum anderen erhielt die Familie Nutz für herausragende züchterische Erfolge die FN-Züchtermedaille in Gold. Bis jetzt gelang es noch keinem Welshzüchter in Folge mit seinen selbst gezogenen Zuchttieren drei Bundessieger zu stellen (Bundessieger- und Bundesprämienhengst und zweimalig eine Bundessieger- und Bundesprämienstute). Außerdem wurde Artur Nieberle für seine außerordentlichen Leistungen auf dem Gebiet der Pferdezucht und -haltung geehrt. Mit der von ihm gegründeten und betreuten Showtruppe Farbenfroh besucht er die größten Pferdeveranstaltungen in Deutschland und darüber hinaus. Egal ob unter dem Sattel oder vor der Kutsche, seine sehr gut ausgebildeten Ponys und deren talentierten jungen Reiter bzw. Fahrer zeigen stets großartige Quadrillen. Die Jugend an´s Pferd zu bringen ist eine großartige Sache und einer Ehrung wahrlich würdig.

Text: Denise Biedermann


Berchinger Roßmarkt 2019

Der Berchinger Roßmarkt hat eine sehr lange Tradition und ist weit über die Grenzen der Oberpfalz hinaus als "Wintervolksfest" bekannt.
Mittlerweile ist aus dem einstigen Markt eher eine Schau der blitzsauberen Rösser geworden.
Zahlreiche Pferdehalter und Ponyzüchter stellen dort ihre wunderschönen Tiere einer großen Besucherschar vor.
So auch Rainer Günthner aus Eichstätt, seit kurzem Mitglied in unserem Verband. 
Zusammen mit seinem Sohn Florian und weiteren Helfern reiste er mit 6 Haflingern und dem "Landershofener Rappenzug" an,
einem Zehnspänner tiefschwarzer Shetlandrappen, allesamt im Geschirr. 
Mit diesem Großaufgebot der gepflegten Tieren sicherte sich das Team des Haflingerhofs den Ehrenpreis der Stadt Berching.
 

Jungzüchterlehrgang vom Ponyzuchtverband Oberbayern 

 

Am Samstag, den 06.04.2019 findet auf dem Hof „Marxöd“ der Familie Abel ein Jungzüchterlehrgang für alle Kinder und Jugendliche statt, die sich für Pferde und die Zucht interessieren.

Wann: 06.04.2019 um 10:00 Uhr bis ca. 15:30 Uhr

Wo: Marxöd 1, 83317 Teisendorf

Kosten:  KEINE für Jungzüchter, bei Teilnahme von Erwachsenen bitten wir um eine kleine    Spende für die Jungzüchterkasse

Für unseren Lehrgang konnten wir einen großartigen Referenten gewinnen:                  Wolfgang Kühlechner langjähriger Zuchtberater und begehrter Richter gibt sein umfangreiches Wissen an die Jugend weiter!

Themen für diesen Kurs werden die Exterieur Beurteilung + Grundgangarten, Beurteilung vom Freispringen und die Vertiefung der richtigen Präsentation der Pferde (Mustern) auf dem Dreieck sein. Dazu bringt bitte festes Schuhwerk und Reithandschuhe mit.

Damit ihr alle bei Kräften bleibt gibt es mittags natürlich auch eine Stärkung und was zum Trinken.

Wolfgang Kühlechner, Theresa Guggenbichler, Denise Biedermann und Stefanie Abel machen Euch zu richtigen Jungzüchtern!

Ihr habt Interesse? Dann meldet euch schnell an mit Namen, Geburtsdatum und Telefonnummer unter stefanie@abel-anger.de.

 

Wir freuen uns auf Euch!


Hier findet ihr alle wichtigen Termine wenn ihr  Jungzüchter seit oder auch werden wollt 

  • 06. April Jungzüchterlehrgang in Marxöd
  • 27. April: Stutbuchaufnahme und Züchterlehrgang am Meisterhof in Weildorf
  • 1. Juni: Bayerischer Jungzüchterwettbewerb in München
  • 16. Juni: Landesschau München (bei Bedarf)
  • 21.-23. Juni: Bundesjungzüchterwettbewerb in Schwaiganger
  • 30. Juni: IG-Welsh Regionalschau mit Zuchtschau des Oberbayerischen Ponyzuchtverbands in Fehling
  • Sommer 2019: Jungzüchterausflug auf die Hefteralm (Termin folgt)
  • 29. September: Fohlenchampionat auf dem Meisterhof

Bitte auf Fohlen 2018 klicken.. hier finden sie alle Fohlen von OBB Mitgliedern, die der Bewertungskommission vorgestelllt und prämiert wurden.


Mehr als gelungenes Hoffest bei Familie Zeller

Wie jedes Jahr ein Highlight für Klein und Groß

 

War ein schönes Fest! Danke an alle Freunde, Besucher und unsere zahlreichen Helfern!!!

Bayerischer Zuchtverband | Kleinpferde und Spezialpferderassen 
Zuchtschau am Schrankenschneiderhof

Zu einer großen Zuchtschau mit Fohlen-, Stuten-, einer Hengst- und Wallachklasse lud Familie Zeller am Sonntag den 16.09.2018 auf den Schrankenschneiderhof ein. Nicht nur für Zuchtinteressierte war diese Veranstaltung, die in ein wunderbar abwechslungsreiches Hoffest eingebettet war, ein Erlebnis. So konnten Groß und Klein neben den vielen unterschiedlichen Pferderassen, sich über alles rund ums Pferd informieren, sich auf dem Trampolin in der Spielecke austoben oder sich beim Kinderschminken verzaubern lassen. 
Um 09:30 Uhr begann die Zuchtschau mit den jüngsten Teilnehmern, den Fohlen. Insgesamt 11 Fohlen stellten sich hier der Konkurrenz, ein Shetland Pony (unter 87 cm), ein Deutsches Classic Pony, ein kleines deutsches Pony und ein Missouri Foxtrotter, darüber hinaus sieben Tinker. Diese qualitätsvollen Fohlen waren alle hervorragend herausgebracht und vorgestellt, weswegen der Richterkommission die Entscheidung um die Rangierung nicht leicht fiel. Schließlich stellten die Richter das Missouri Foxtrotter „Tudie’s Larida“ von ZGC Durango aus der Addie`s Tudie R aus der Zucht und im Besitz von Heidi Schönauer, Samerberg, an die Spitze. Dieses Stutfohlen überzeugte die Kommission sowohl mit ihrer Typausprägung, als auch mit ihrer Bewegung und ihrem schon recht taktsicherem rassetypischen Foxtrott in den Übergängen. 
Die weiteren Siegerfohlen der einzelnen Ringe waren bei den Freizeitponyrassen das Kleine Deutsche Pony Stutfohlen „Confettis Mandala“ von All Inclusive vom Jägerhof aus der Maxima van het Spijkhuys aus der Zucht und dem Besitz von Anna Bergmann, bei den Tinker Hengstfohlen „Sweeney“ von Hermits Saturn aus der San Cler Alice, welches aus der Zucht und dem Besitz von Simone Reiner stammt, sowie bei den Tinker Stutfohlen „Rockabye“ von Big Ben aus der Running Ruby aus der Zucht und im Besitz von Andrea Zeller. 
Im Anschluss an diese hervorragenden Fohlen präsentierte das Team um den Schrankenschneiderhof, sowie viele Freunde und Bekannte den zahlreichen Zuschauern bei tollem spätsommerlichen Wetter in der Mittagspause tolle Schaubilder und welche unterschiedlichen Reitmöglichkeiten mit unseren vierbeinigen Freunden möglich sind. 
Um 13.30 Uhr war es dann soweit, die recht gut besuchte Zuchtschau mit über 20 Stuten begann. Im ersten Ring, der 3- und 4- jährigen Tinkerstuten, hatte die charmante, mit gut angelegten Körperpartien und mit genügend Fundament ausgestattete „Kendra´s Lisa Mary Jane“ aus dem Besitz von Andrea Zeller die Nase vorne. Diese Jungstute konnte sich auch den Titel der Gesamtreservesiegerstute erkämpfen. Ihr folgte im nächsten Ring der Tinker Stuten 5- jährig und älter auf dem Ia Rang die siebenjährige Tinkerstute „Keira“ von Ina Summer-Jung. Der darauf folgende Ring der Spezialpferderassen wurde von der typstarken Missouri Foxtrotter Stute „Addie´s Tudie R“ angeführt. Diese Stute bewies in der Bewegung bei guter Schulterfreiheit eine klare Gangtrennung und zeigte uns wie ihr Fohlen bereits am Morgen den Foxtrott und einen ansprechenden Flat Foot Walk. Auch unsere kleinen waren in Ebersberg vertreten. Im nachfolgenden Ring der Shetland Pony Stuten stand „Dixie“, aus dem Besitz von Rainer Günthner, vorne. Diese Stute von Bruno abstammend konnte 2014 bereits hier in Ebersberg die Zuchtschau für sich entscheiden und auch in diesem Jahr präsentierte sie sich wieder in guter Schaukondition. Bettina Mattusch, die Besitzerin von „Oak Tree Sandpiper“ stellte in Ring 9 der Dartmoor Pony Stuten die Ia Stute. Die Reservesiegerin der Landesschau 2017, präsentierte sich auch hier wieder in der Bewegung immer locker und mit viel Raumgriff. Mit dem letzten Stutenring hatten sich auch die Sportponys auf dem Schrankenschneiderhof eingefunden. Den Einzug in den Endring schaffte hier die Deutsche Reitpony Stute „Flocke“ von Rakim B 97, aus dem von Besitz Rainer Günthner. 
Granada ein Deutsches Partbred Shetland Pony (unter 87 cm), von Rabeins Ignatz abstammend, aus der Zucht und dem Besitz von Ines Mattusch- Merk konnte sich im Ring der Shetland Pony (unter 87 cm) und Deutschen Partbred Shetland Pony (unter 87 cm) auf dem Ia Ring mit ihrer erst 6 Jahre jungen Vorführerin Josefa Mattusch wieder finden. Und nicht nur ihren Ring entschied dieses junge Duo für sich. Granada sicherte sich mit ihrer lockeren und elastischen Bewegung und ihrer guten Präsentation den Titel der Gesamtsiegerstute des Schrankenschneiderhof 2018!
Nicht nur die Fohlen und Stuten waren bestens herausgebracht, auch in der Wallachklasse und in der Hengstklasse wurden die Pferde bestens präsentiert. Sodass die Richterkommission im Ring 11 den Wallach „Mister Tvister“ von Marion Benz auf Rang 1 stellte und in der Hengstklasse der gekörte Shetland Pony Hengst (unter 87 cm) „Krummhörn’s Vitali“ im Besitz von Rainer Günthner die Nase ganz vorn hatte.
Letzter Programmpunkt dieses tollen Tages war die Ermittlung des Tagesiegers „Best of Show“, welchen das ausdrucksstarke Stutfohlen „Tudie’s Larida“ erringen konnte.
Wir gratulieren nochmals ganz herzlich allen Züchtern und Besitzern der Pferde.

 

Text: S.Zweckl

Impressionen zum diesjährigen Hoffest am Schrankenschneiderhof der Familie Zeller!!!


Jungzüchter hatten ihren Einsatz auf dem 15. Alpenländischen Fohlenchampionats bei Familie Nutz in Teisendorf....

 

Bilder sagen mehr als Worte 

Jungzüchter im Einsatz

Das oberbayerische Pony-Jungzüchterteam war gut aufgestellt für das 15. Alpenländische Welsh und Shetty Fohlenchampionat.

Insgesamt acht Jungzüchter waren den ganzen Tag aktiv, um die Stuten und Fohlen professionell vorzustellen.


Oberbayerische Welsh Cob Züchter erfolgreich auf der 3. FN-Bundesstutenschau in Magdeburg

 

Im Rahmen des Landeserntedankfests in Magdeburg wurde am 16. September 2018 die dritte FN-Bundesstutenschau ausgerichtet. Deutschlands beste Sportponystuten kämpften im Elbauenpark um den Titel FN-Bundessiegerstute. Vorgestellt wurden fast 80 Stuten der Rassen Deutsches Reitpony, Connemara Pony, New Forest Pony, Welsh Pony (Sektionen A und B) und Welsh Cob (Sektion D) im Alter von drei bis zwölf Jahren.

 

Die teilnehmenden Stuten wurden im Vorhinein auf regionaler Ebene durch die einzelnen Zuchtverbände selektiert. Nur die besten Vertreterinnen ihrer Rasse bekamen die Chance für die Verbände auf der Bundesschau zu kämpfen. Die Stuten wurden einzeln auf der Dreiecksbahn im Stand, Schritt und Trab vorgestellt und anschließend im Hinblick auf das Zuchtziel der Rassen nach den Beurteilungskriterien Typ, Körperbau, Korrektheit des Ganges, Trab, Schritt und Gesamteindruck rangiert. Alle Stuten, die hierbei eine Note von 8,0 und höher erhielten und leistungsgeprüft sind, hatten die Möglichkeit, die FN-Bundesprämie zu erhalten. Insgesamt 20 Stuten konnten sich über den Titel der FN-Bundesprämie und die dazugehörige Plakette freuen. Dreijährigen Stuten war es erstmalig möglich eine Anwartschaft auf die FN-Bundesprämie zu bekommen. Erst nach erfolgreich absolvierter Leistungsprüfung bis zum fünften Lebensjahr wird ihnen der Titel verliehen.

 

In der Klasse Welsh Cob Stuten (Sektion D) setzte sich die erst dreijährige Meisterhofs Rosemary an die Spitze und gewann somit den begehrten Titel „Bundessiegerstute“ und ist Anwärterin für die FN-Bundesprämie. Züchter und Besitzer sind Rupert und Johann Nutz aus Teisendorf. Bundesreservesiegerstute wurde die siebenjährige Marxoeds Rubina, in Besitz und aus der Zucht von Stefanie und Christian Abel aus Teisendorf. Zusätzlich erhielt die bereits leistungsgeprüfte Fuchsstute den Titel „FN-Bundesprämienstute“. Auf dem vierten Platz landete Meisterhofs Mirielle, die sich ebenfalls im Besitz von Rupert und Johann Nutz befindet.


5. Süddeutsche rotierende Körung mit Jubiläumsprogramm "70 Jahre Ponyzucht in Bayern"

 

 

Am 13. Oktober 2018 findet auf der Olympiareitanlage in München-Riem zum nunmehr fünften Mal die Süddeutsche rotierende Körung der Arbeitsgemeinschaft Süddeutscher Zuchtverbände (AGS) für Pony-, Kleinpferde- und Spezialpferderassen statt. Erwartet werden über 40 Hengste der Sparten Freizeitponyrassen, Sportponyrassen und Spezialpferderassen – vom Shetland Pony über das Deutsche Reitpony bis hin zum Lusitano, Percheron und Camargue. Am Vormittag werden sich zuerst die Spezialpferderassen dem Urteil der Körkommission stellen und ab Mittag kommen dann die Freunde der Ponyzucht ganz auf ihre Kosten!

Eingebettet ist diese Körung in ein ganz besonderes Event: Der Bayerische Zuchtverband für Kleinpferde und Spezialpferderassen e.V. feiert in diesem Jahr „70 Jahre Ponyzucht in Bayern“. Im Jahre 1948 wurde mit „Ella von der Ilkahöhe“ die erste Stute der Rasse Shetland Pony als Zuchtstute eingetragen. Heute betreut der BZVKS mit seiner Geschäftsstelle in München-Riem vom Achal-Tekkiner bis zum Welsh Pony rund 77 verschiedene Rassen mit insgesamt 1350 Mitgliedern und ca. 2040 eingetragenen Zuchttieren. Und genau das feiert der Zuchtverband ab 17:00 Uhr mit einem Jubiläumsschauprogramm! Neben Showgrößen wie das Ponyshowteam Farbenfroh rund um Artur Nieberle und seine Deutschen Partbred Shetland Ponys und Deutschen Classic Ponys können sich Besucher auch auf ein Schaubild der IG Fjordpferd freuen. Ebenfalls verstärken die verschiedensten Gangpferderassen die bunte Vielfalt – vom Islandpferd über den Paso Fino bis hin zum Trochador – hier werden sie in eine andere Welt entführt! Auch Freunde unserer Barockpferderasen kommen nicht zu kurz: Familie Gehwolf wird mit ihren Lipizzanern ein eindrucksvolles Schaubild demonstrieren und auch auf eine Working Equitation Darbietung können sie sich freuen. Rasant, in luftige Höhen und recht elegant – die Sportponyrassen New Forest Pony, Deutsches Reitpony, Welsh Cob (Sektion D) und Connemara Pony zeigen ihr vielfältiges Können! Durch’s Programm führen Sie fachkundig die Bayerische Zuchtleiterin Claudia Eikermann und Wolfgang Kühlechner!

 

Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Geschäftsstelle:

Landshamer Str. 11, 81929 München

E-Mail: info@bzvks.de

Tel.-Nr.: 089 – 92 69 67 351

 

Fax: 089 – 92 69 67 355


Bayerns Jungzüchter erfolgreich beim 22. Bundesjungzüchterwettbewerb in Graditz 

 

Die besten bayerischen Jungzüchter konnten vom 08. bis zum 10. Juni 2018 ein tolles und spannendes Wochenende auf dem historisch geprägten Hauptgestüt Graditz verbringen. Ausrichter des diesjährigen 22. Bundesjungzüchterwettbewerbes war der Zuchtverband von Sachsen-Thüringen. Insgesamt 13 Zuchtverbände aus dem gesamten Bundesgebiet entsandten ihre Jungzüchter nach Graditz. Erstmalig konnte der BZVKS auch eine AK I (14-18 Jahre) und eine AK II (19-25 Jahre) zu dem Wettbewerb schicken. Somit fuhren am frühen Freitagmorgen 7 hoch motivierte Jungzüchter mit Ihrer Betreuerin Sarah Kohl (Mitarbeiterin der Geschäftsstelle) in den schönen Osten.

Am Freitagmittag startete der Wettbewerb nach der Begrüßung mit der Freispringbeurteilung. Hier wurde den Jungzüchtern zwei Vorbeurteilungspferde vorgestellt und anschließend von den Richtern kommentiert. Im Anschluss beurteilten sie selbst fünf qualitätsvolle Nachwuchspferde in Trab, Galopp sowie Manier und Vermögen am Sprung. Die anspruchsvolle Theorieprüfung danach brachte die Köpfe der Jungzüchter zum Rauchen. Nach Bezug der Reithalle als Nachtquartier, gab es eine Führung durch das Hauptgestüt. Das Interesse der Bayerischen Jungzüchter war sehr groß, sodass wir schließlich auch noch die Hengststallung besichtigen durften. Der Begrüßungsabend mit Spielen sorgte für reichlich Spaß und gute Stimmung, die auch auf der Party nicht so schnell erlosch.
Nach einer nicht allzu langen Nacht hieß es am Samstag früh aufstehen, denn für das Mustern mussten die Frisuren sitzen. Die Altersklasse I startete morgens mit der Königsdisziplin eines jeden Jungzüchterwettbewerbes, dem Vomustern. Hier schlugen sich sie unsere Jungzüchter schon sehr gut, auch wenn ihnen hierfür noch die Routine fehlt. Die älteren Jungzüchter bewiesen in der Zeit ihr geschultes Auge bei der Exterieurbeurteilung. Hier wurden Zuchtstuten mit Fohlen bei Fuß vorgestellt, was für die Jungzüchter ein besonderes Highlight war. Nach der Mittagspause wechselten die beiden Altersklassen die Plätze. Die routinierten Jungzüchter bekamen qualitätsvolle Nachzucht des Gestütes und zeigten ansprechende Musterrunden mit den Nachwuchpferden. Zeitgleich beurteilten die jüngeren Jungzüchter drei Stuten in Exterieur und Bewegung. Bevor, die mit Spannung erwarteten Ergebnisse verkündet wurden, zeigte das Hauptgestüt die derzeit stationierten Hengste und eine kleine aber feine Auswahl von der diesjährigen Nachzucht. Danach war es endlich soweit: Die Siegerehrung begann mit dem ersten Donnerschlag.

Besonders erfreulich waren die Platzierungen der Bayerischen Pony Jungzüchter. In der AK I traten Josefine Fembacher, Klara Plenk und Nadine Moltke an den Start. Nadine holte sich bei Ihrem ersten Start bei den Bundesjungzüchterwettbewerben gleich den 1. Platz bei der Teilprüfung Beurteilen des Freilaufen/Freispringen. Klara war zweimal platziert in der Theorie (10. Platz) und beim Beurteilen (9. Platz) und auch Josefine kam beim Beurteilen auf den 9. Platz. Somit stand Pony Bayern am Ende bei der Mannschaftswertung auf Platz 10. Auch unsere Ersatzstarterin für die AK I, Larissa Meyer, kam am Ende auf einen guten Platz 10 von 20 Ersatzstartern. Für die AK II gingen Silvia Gumbold, Stefanie Abel und Denise Biedermann an den Start. So konnte Silvia die Theorieprüfung mit einen 4. Platz beenden, Stefanie holte sich auch zwei Platzierungen in den Teilprüfungen Theorie (6. Platz) und Freilaufen/Freispringen (10. Platz), Denise Biedermann war beim Beurteilen die beste von unserer AK II und erreichte einen 11. Platz. Insgesamt kam die AK II somit auf einen hervorragenden 5. Platz in der Gesamtwertung. Bei der Gesamtauswertung der AK I und AK II kamen die Mädels auf einen 7. Platz.

 

Insgesamt war es für die bayerischen Jungzüchter ein sehr anstrengendes, aber dennoch erfolgreiches Wochenende, bei dem der Spaß nie zu kurz kam. Es ist für den Bayerischen Zuchtverband sehr schön zu wissen, dass so tolle Jungzüchter bereits in den Startlöchern stehen!


Jungzüchterwettbewerb Pferd International 2018

 

 

Am Samstag den 12.05.2018 war es wieder soweit – der alljährliche Jungzüchterwettbewerb im Rahmen der Pferd International in München Riem stand für die Ponyjungzüchter auf dem Programm. Dass die Jugendarbeit des BZVKS und der Ponyzüchter Oberbayern erfolgreich war, sah man schon an den Nennzahlen. Elf der 28 Teilnehmer waren Ponyjungzüchter. Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich alle Teilnehmer um 8 Uhr am Haupteingang der Pferdemesse. Pünktlich um 8:15 Uhr starteten die Jungzüchter mit der Theorieprüfung. Hierbei gibt es für die drei Altersklassen (AK Mini 8-13 Jahre, AK I 14-18 Jahre und AK II 19-25 Jahre) Fragebögen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Am besten vorbereitet waren wohl die Jungzüchter der AK Mini, diese gaben die Theoriebögen bereits nach wenigen Minuten ab, während den erfahrenen Jungzüchtern noch die Köpfe rauchten. Danach  ging es weiter mit der  Pferdebeurteilung. Zuerst wurde, wie auf jedem Jungzüchterwettbewerb, das Vorbeurteilungspferd von den Jungzüchtern selbst beurteilt und anschließend die Noten von den zwei Richter Hendrik Fiegel und Katja Ritterbusch bekannt gegeben. Hendrik begründet ausführlich die vergebenen Noten und beantwortete die Fragen der Teilnehmer. Dies ist zum einen für die noch unerfahrenen Jungzüchter besonders wichtig, um das Beurteilen von Pferden richtig zu erlernen und zum anderen eine Orientierung für die erfahrenen Jungzüchter, welche Merkmale den Richtern wichtig sind. Im Anschluss beurteilten die Jungzüchter selbständig drei weitere Pferde. Die Abweichung zwischen der eigenen Beurteilung und der Richternote sollte am Ende möglichst gering sein.

Die dritte und letzte Teilprüfung – das Mustern – ist die Königsdisziplin der Jungzüchter. Hierbei stellen die Jungzüchter ein ihnen fremdes Pferd auf einer Dreiecksbahn vor. Ziel ist es das Pferd seinem Potenzial entsprechend optimal vorzustellen. Dazu haben die Jungzüchter vorher 10-15 Minuten Zeit sich auf die Pferde einzustellen und die wichtigsten Dinge für das Mustern zu üben. Von den Organisatoren Evelyn Kaim und ihrem Team wurden wieder sehr passende Ponys und Pferde für den Wettbewerb  ausgewählt. Die Teilnehmer der jüngsten Altersklasse  bekamen brave Fjordpferde und konnten somit ihre oft erste Vormusterung problemlos durchführen. Sehr positiv zu erwähnen ist, dass jeder Jungzüchter direkt im Anschluss an das Mustern von den Richtern eine konstruktive Kritik bekam, damit er sich beim nächsten Wettbewerb verbessern kann und nicht wieder die gleichen Fehler macht. 

Nach dem Wettbewerb hatten die Jungzüchter Zeit sich selbstständig auf der Messe zu bewegen, bis um 15:30 Uhr im Olympia-Reitstadion die Siegerehrung stattfand. Nach dem Einlaufen der Jungzüchter erklärte Hendrik Fiegel den Zuschauern was Jungzüchter sind und wie ein Wettbewerb aufgebaut ist. Danach folgte der spannendste Teil des Tages. Aus jeder Altersklasse wurden die besten drei Jungzüchter platziert. Hierbei können sich die Leistungen der Ponyjungzüchter durchaus sehen lassen: In der AK I belegte Klara Plenk den 1. Platz und in der AK II siegte Silvia Gumbolt und Denise Biedermann sicherte sich den 3. Platz. Aber auch die anderen Ponyjungzüchter brauchen sich mit ihren Ergebnissen nicht zu verstecken.

 

Rundum war der Wettbewerb wieder sehr gut organisiert und alle Teilnehmer hatten sichtlich Spaß. Im Namen der Jungzüchter möchte ich mich bei den Organisatoren und den Richtern herzlich für ihr Engagement bedanken: Es war wieder einmal sehr schön!


Jungzüchterkurs in Marxöd fand großen Anklang !!!!

von Stefanie Abel (Jungzüchterbeauftragte)

 

 

 

Am Samstag den 17.03.2018 fand zum zweiten Mal ein Jungzüchterkurs in Marxöd statt. Pünktlich um 10 Uhr fanden sich 14 Jungzüchter und zwei interessierte Erwachsene ein, um an dem Kurs teilzunehmen. Da das Wetter nicht sehr gnädig mit unseren Jungzüchtern war, wurde der Theorieteil in der etwas wärmeren Garage abgehalten. Zu Beginn gab es eine kleine Vorstellungsrunde, damit sich alle besser kennen lernen, schließlich bieten solche Veranstaltungen eine tolle Gelegenheit neue Bekanntschaften mit Gleichgesinnten zu machen. Sarah Kohl vom BZVKS erarbeitete zusammen mit den Kindern und Jugendlichen die Theorie. Die Themen waren dieses Mal sehr umfangreich: Den Anfang machten Pferdehaltung und -fütterung, Pferdefarben und Abzeichen, verschiedene Rassen und deren Merkmale, aber auch Pferdekrankheiten und deren Ursachen wurden besprochen. Um das gelernt zu wiederholen und den Jungzüchtern zu zeigen, wie die Fragebögen auf einem Wettbewerb aufgebaut sind, wurden auch zwei Theoriebögen gemeinsam im Frage – Antwort Spiel durchgegangen. Erfahrungsgemäß ist die Theorie der unbeliebteste Teil von allen, was dieses Mal jedoch nicht bestätigt werden konnte. Alle Kinder beteiligten sich überraschend aktiv an Sarahs Fragen und hatten immer eine Antwort parat.

 

Nach zwei Stunden Theorie hatten sich die Teilnehmer ihr Mittagessen auf jeden Fall verdient. Bei einer warmen Gulaschsuppe, Tee und Kaffee konnten sich alle wieder ein wenig aufwärmen und für den Praxisteil am Nachmittag stärken.

Nach der Pause gingen die Interessierten in die Reithalle, um ihr Wissen in der Pferdebeurteilung zu erweitern. Sarah erklärte zunächst am Beispiel der Welsh A Stute Victoria´s Serenade das richtige Einstellen der Trense, denn auch darauf müssen die Jungzüchter auf einem Wettbewerb achten. Danach wurde den Teilnehmern ausführlich erklärt, welche Merkmale bei der Beurteilung Beachtung finden, was die einzelnen Noten ausdrücken und welche Auswirkungen Mängel bei bestimmten Körperteilen auf die Gesundheit des Pferdes haben können z.B. Fehlstellung der Gliedmaßen. Den Welsh Cob Wallach Marxoeds Aragon durften dann alle potentiellen Jungzüchter selbst bewerten und im Anschluss wurden die Noten mit Sarahs Bewertung verglichen. So bekamen die Kinder und Jugendlichen einen Einblick in den Ablauf von Jungzüchterwettbewerben.

 

Die dritte Disziplin „das Mustern“ wurde den Kindern und Jugendlichen von den erfahrenen Jungzüchtern Denise Biedermann und Stefanie Abel gezeigt. Danach wurden die Teilnehmer entsprechend ihrer Körpergrößen auf die Shettland Stute Rosalie, die Welsh A Stute Serenade und den Welsh Cob Wallach Aragon aufgeteilt. Nach einer kurzen Vorbereitungszeit starteten die Kinder nacheinander, um ihre Ponys auf der Dreiecksbahn vorzustellen. Schon während dem Mustern wurden den Jungzüchtern Tipps gegeben, um ihre Präsentation zu verbessern. Die Teilnehmer konnten feststellen, dass das Vorführen der Pferde teilweise leichter aussieht, als es ist, dennoch machten alle ihre Sache super und jeder präsentierte sein Pony schon wie ein richtiger Jungzüchter.

 

 

Zum Schluss bekamen alle Teilnehmer noch Unterlagen zur Vorbereitung auf den Jungzüchterwettbewerb am 12.05.2018 in München Riem und eine Urkunde. Ein großer Dank geht an alle Helfer, die diesen Tag für die Jungzüchter ermöglicht haben. Vielen Dank Sarah Kohl für das Abhalten des Kurses, Irmi Guggenbichler für das Bringen der großartigen Kinderponys, Hansi Nutz für die Verpflegung und Denise Biedermann fürs Fotografieren und Unterstützen.


15. Alpenländisches Fohlen-Championat Welsh Pony und Shetland!!!

 

 

Veranstaltungsort: Gestüt Meisterhof, Familie Nutz 83317 Teisendorf, Ortsteil: Weildorf Termin: 30. September 2018 , endgültige Zeiteinteilung nach Nennschluss

 

Veranstalter: IG-Welsh e.V. Regionalgruppe Bayern und Bayerischer Zuchtverband für Kleinpferde und Spezialpferderassen e. V.

 

Richter: Herr Gerhard Deparade, Präfix: AMX

Frau Béatrice Zimmermann, Stv. ZL d. Bayerischen Zuchtverbandes für Kleinpferde und Spezialpferderassen e. V

 

 Zugelassene Fohlen:

- Welsh-Mountain-Ponys (Sektion A)

- Welsh-Ponys (Sektion B) - Welsh-Ponys im Cob-Typ (Sektion C)

- Welsh-Cobs (Sektion D)

- Welsh-Partbreds (=Dt. Reitpony mit mind. 12,5% WelshBlutanteil)

Der Nachweis über den ausreichenden Blutanteil, muss vom Nenner schriftlich nachgewiesen werden, sofern sich dies nicht aus dem Abstammungsnachweis ersehen lässt.

 

- Shetland Pony (unter 87cm)

- Deutsches PB Shetlandpony (unter 87 cm)

- Shetland Pony

- Deutsches PB Shetlandpony

- Deutsches Classic Pony

 

Anforderungen: Vorstellung des Fohlens mit der Mutterstute im Schritt und Trab auf Weisung der Richter

 

Klasseneinteilung: Einteilung nach Nennschluss Soweit auf Grund der Nennungszahlen möglich: Teilung nach Sektion und Geschlecht

 

Nennungen an: Rupert Nutz Teisendorfer Straße 33 83317 Teisendorf Telefon: 08666/6283 Fax: 08666/928442 E-Mail: info@meisterhof-welsh.de

Raiffeisenbank Rupertiwinkel eG BLZ: 701 691 91, Konto: 314170 Betreff: Nenngeld 14. Fohlenchampionat IBAN: DE24 7016 9191 0000 314170 BIC: GENODEF1TEI Nenngeld: je Fohlen 13,00 €

 

Nennschluss: 16. September 2018

 

Weitere Bestimmungen und Hinweise:  Am 30.09.2018 findet vormittags, ebenfalls bei Familie Nutz, ein offizieller FohlenRegistriertermin (mit der Möglichkeit der Stutbuchaufnahme, bitte um Voranmeldung, hierfür beim BZVKS) für alle vom Bayerischen Zuchtverband für Kleinpferde und Spezialpferderassen e.V. betreuten Rassen statt.

 

ACHTUNG: Welsh- und Shetlandfohlen die am Fohlenchampionat teilnehmen, werden in diesem Jahr wieder vormittags vom BZVKS registriert .

 

- Je nach Nennungsergebniss behält sich der Veranstalter vor, Wettbewerbe oder Prüfungen      zusammenzulegen, bzw. ausfallen zu lassen.

- Nennungen können nur angenommen werden, wenn vollständige Angaben zum         vorgestellten Tier und der Abstammung vorliegen und das Nenngeld bezahlt ist.

- Nenngelder sind der Nennung als Verrechnungsscheck beizufügen oder an o. g.   Bankverbindung zu überweisen.

- Meldungen nach Nennschluss werden angenommen, jedoch wird eine Zusatzgebühr von   50% des Nenngeldes veranschlagt.

- Wie Bewertung der Fohlen erfolgt durch ein Prämierungssystem.


Oberbayern erfolgreich im Nachbarland !!!

 

Am 1.Juli 2018 waren wir von den „Confetti’s Appaloosa Ponys“ zu Gast bei der alljährliches Zuchtschau West des ÖZP in Tirol. Bevor es bei bestem Kaiserwetter an den Start ging, stärkten wir uns alle beim obligatorischen Brunch des malerisch gelegenen Hotel Gut Hanneshof. Dann ging es auch schon los, unseren Ponys wurde der letzte Feinschliff mit Schauhalfter und Glanzspray verpasst und wir freuten uns auf das Präsentieren unseres Mutter-Tochter Gespanns.

 

In der Fohlenklasse „Kleines deutsches Pony“ stellten wir die von uns gezogene „Confetti’s Mandala“ vor, eine Tochter unseres getigerten Classic Pony Hengstes „All Inclusive vom Jägerhof“ aus der importierten Niederländischen Appaloosa Pony Stute „Maxima van het Skijkhuys“. Durch ihren Klassensieg rückte sie automatisch ins Fohlenchampionat vor.

 

Ihre Mutter „Maxima van het Skijkhuys“ präsentierte sich ebenfalls  souverän im Ring der „Tigerpony Stuten“, den sie mit dem 1.Platz gegen ihre Konkurrentinnen gewann und sie ebenfalls für das Tageschampionat der Stuten qualifizierte.

 

Im Fohlenchampionat wurde es dann nochmal spannend. Unsere Mandala trat gegen die besten Fohlen des Tages an, unter anderem ein groß rahmiges Welsh Cob Fohlen. Das getigertes Stutfohlen zeigte sich von ihrer Schokoladenseite, taktsicher in den Gängen mit schöner Oberlinie und korrektem Fundament. Das Richterkremium lobte unter anderem auch ihre tolle Aufmachung, klar im Reitponytyp stehend. Die Freude war am Ende riesengroß, als Mandala den Titel FOHLENCHAMPION für sich entscheiden konnte. Ein großer Erfolg für unsere kleine bayerische Zucht getigerter Ponys.

 

Doch nicht nur im Schauring, auch bei den Zuschauern, vor allem Familien mit Kindern, konnten unsere Ponys mit ihrer besonderen Fellzeichnung punkten.

 

Überglücklich, mit schöner Schärpe, Pokalen, Rosetten und Präsenten traten wir die Heimreise nach Oberbayern an.

 


Meisterhof´s Mirielle wird mit Denise Biedermann Süddeutscher Freizeitpferde Champion

 

So sehen SIEGER aus !!!

 

Am Samstag, den 30.6.18 trafen sich ambitionierte Reiter aus dem süddeutschen Raum in München-Riem/Obb. auf der Olympia Reitanlage im Rahmen des Riemer-Pferdesport-Festes (RPF), um ihre vielseitigsten Pferde und Ponys dem dreiköpfigen Richtergremium zu stellen. Es ging an diesem Tag um den Titel "Süddeutscher Freizeitpferde Champion". 22 Vierbeiner kämpfen den ganzen Tag in sechs Teilwettbewerben um den Sieg. Die ersten beiden waren eine Rittigkeitsaufgabe, also eine vierminütige Dressurprüfung, und ein Fremdreitertest, bei dem neben der Rittigkeit das Temperament des Tieres beurteilt wurde. Ein Gruppengeländeritt mit Überprüfung der Grundgangarten Schritt, Trab und Galopp diente der Einschätzung der Gehorsamkeit in der Gruppe und der Gangqualität. Dem schloss sich ein einzeln zu absolvierender Geländeparcours mit Naturhindernissen und einem Wasserdurchritt an. Abschließend musste noch ein Gelassenheitsparcours überwunden werden mit Geschicklichkeitshindernissen, wie z.B. einer Plane oder einem Stangenlabyrinth.

Von Anfang an lieferte die siebenjährige Welsh Cob Zuchtstute Meisterhof's Mirielle aus der Zucht von Rupert und Johann Nutz aus Teisendorf Topleistungen und glänzte in jeder Disziplin. Beinahe in jeder Wertung erhielt sie die Note 8, zum Teil wurde sie sogar noch höher bewertet. Zum Schluss erhielt sie 81,0 Punkte in der Gesamtwertung. Vorgestellt wurde sie von der 23-jährigen Denise Biedermann aus Freilassing, die sie seit Jahresbeginn speziell auf diesen Wettbewerb trainierte. Die harte Arbeit und die investierte Zeit hat sich allerdings gelohnt. Als spitzen Team hielten die beiden eisern bis zum Schluss durch und holten den Titel "Süddeutscher Freizeitpferde Champion" nach Hause.

Joachim Völksen, Vorsitzender der AGP (Arbeitsgemeinschaft der Pony- und Kleinpferdezüchter) und stellvertretender Vorstand der FN (Deutsche Reiterliche Vereinigung) für die Abteilung Zucht überreichte dem Siegerpaar zusätzlich einen Ehrenpreis und sprach seine herzlichsten Glückwünsche für diese großartige reiterliche Leistung aus. Damit qualifizierten sich Denise mit ihrer Mirielle für das Bundesweite Championat des Freizeitpferdes in Verden am 25.8.18.

 

Wie auch das süddeutsche Championat soll diese Veranstaltung auf das vielseitige Freizeitpferd aufmerksam zu machen. Oft hört man den Satz „Es ist ja nur ein Freizeitpferd“. Dabei muss gerade ein Freizeitpferd extrem gut ausgebildet sein, um den Anspruch seines Hobbyreiters zu entsprechen. Es zeichnet sich durch seine Gelassenheit, Gehorsamkeit, Rittigkeit und durch seine Leistungsbereitschaft aus, wodurch es sich als Freizeitpartner für Reitzwecke aller Art eignet. Genau diese Qualitäten zeichneten die Welsh Cob Stute aus und wurden von Denise perfekt präsentiert.

Bilder: mit Genehmigung und Text: Petra Biedermann


Landesschau 2018

ein voller Erfolg für die Obb. Züchterinnen Bettina Mattusch mit ihrer Dartmoorstute Oak Tree Wet Sand und Daniela Brandhofer mit ihrer Lusitano Stute India do Gaio. Tree Wet Sand  wurde nicht nur Staatsprämienstute sondern auch noch 1. Reservesiegerstute der Freizeitponys... India do Gaio wurde ebenfalls für Ihre Qualität mit der Staatsprämie und dem Reservesiegertitel der Spezialpferderassen ausgezeichnet...

Die Vorstandschaft gratuliert allen oberbayerischen Ausstellern zu diesen Erfolgen... anbei... die Ponys der Ringe nach .....


Staatsprämienstute

Churley van de Lingewaard

M: Ruby v.d. Groenkamp

V: My Number One of Sukestable

MV: Adam v Spuitjesdom

Züchter: Alofs Angeren NL

Besitzer: I.Guggenbichler, Staudach

 

Prämienstute

Calluna van Florashet

M: Yasmin v. Stal Cornelie

V: Rivaldo v. Stal. Brammelo

MV: Manolito v het Mallewegje

Züchter: Schoulds, Zevenaar NL

Besitzer: I.Guggenbichler, Staudach


Prädikatstute

Eye-Catcher v. Stal Brammelo

M: Raysa van de Dorpsbleek

V: Sander v d Hoefslag

MV: Kalypso of Sportview

Züchter: Nijhof Haarksbergen

Besitzer: M.Neuhauser, Chieming

Prämienstute

Faya Condios v.d Vaarhorst

M: Anouk v d Riethoeve

V: Winsomeboy v d Rising Sun Stable

MV: Sander v d Hoefslag

Züchter: Rensik, Enschede

Besitzer: I.Guggenbichler, Staudach


Staatsprämienstute

Chieming´s Narubi

M: Novy of Dreamfields

V: Chup a Chup v d Haar

MV: Joury van Stal Slangenburg

Z und B: M.Neuhauser, Chieming

Prämienstute

Teisenbergs Desiree

M: Dana v d Rakkertjes

V: Davy de Valk

MV: Yankee v Stal Ankeveen

Z und B: A.Burghartswieser, Teisendorf


Staatsprämienstute Reservesiegerstute

Oak Tree Wet Sand

M: Oak Tree Red Sand

V: Oak Tree Play With Me

MV: Oak Tree Starstorm

Züchter: Decker, Simmerath

Besitzer: B.Mattusch, Seeshaupt

Staatsprämienstute

Jarla

M: Jorid

V: Vacceur BP

MV: Ohlsen

Züchter: Grulich, Bremsbach

Besitzer: B.Matt, Ismaning


Staatsprämienstute u. Reservesiegerstute der Spezialrassen

India do Gaio

M: Princasa

V: Zimotico

MV: Eleito

Züchter: Jose Carlos Carvalho

Besitzer: D.Brandhofer, Irschenberg



Auftakt in ein neues Zuchtjahr !!!

2018

am Samstag den 5. Mai findet die alljährliche Stutbucheintragung für Kleinpferde-, Ponys- und Spezialpferderassen auf dem Welsh-Cob Gestüt Meisterhof in Teisendorf/Weildorf statt.

Los gehts um 09.30 Uhr mit der Stutbucheintragung.

 

Im Anschluss ist wieder ein kostenloser Züchterlehrgang mit dem Thema "Funktionale Anatomie in der Exterierubeurteilung".

Die Zuchtleitung Frau Claudia Eikermann und die stellvertretende Zuchtleitung Beatrice Zimmermann werden den Teilnehmern im Rahmen dieser praxisorientierten Fortbildung die Zusammenhänge der Exterieurbeurteilung mit der Funktion der einzelnen Bereiche des Pferdes näher bringen und dies so beschreiben, dass Jung und Alt gemeinsam lernen können.

 

Im Namen des Verbandes der Ponyzüchter Oberbayern e.V. laden wir herzlich zu unserer Veranstaltung ein und freuen uns auf Euer Kommen!!!!

 

Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt !!!


Verkaufspferd gesucht!

Gesucht wird ein verkäufliches Pferd im Alter von 8 - 14 Jahren, Stute oder Wallach, mit einem Stockmaß ab 1,50 - 1,60 cm. Keine Schimmel und keine Schecken. Wenn möglich bereits Springerfahren in der Klasse E und A, gerne auch Freizeitmäßig geritten. Preis bis max. 8000,-€


Jungzüchterkurs in Marxöd fand großen Anklang

Bericht: Stefanie Abel

 

 

Am Samstag den 17.03.2018 fand zum zweiten Mal ein Jungzüchterkurs in Marxöd statt. Pünktlich um 10 Uhr fanden sich 14 Jungzüchter und zwei interessierte Erwachsene ein, um an dem Kurs teilzunehmen. Da das Wetter nicht sehr gnädig mit unseren Jungzüchtern war, wurde der Theorieteil in der etwas wärmeren Garage abgehalten. Zu Beginn gab es eine kleine Vorstellungsrunde, damit sich alle besser kennen lernen, schließlich bieten solche Veranstaltungen eine tolle Gelegenheit neue Bekanntschaften mit Gleichgesinnten zu machen. Sarah Kohl vom BZVKS erarbeitete zusammen mit den Kindern und Jugendlichen die Theorie. Die Themen waren dieses Mal sehr umfangreich: Den Anfang machten Pferdehaltung und -fütterung, Pferdefarben und Abzeichen, verschiedene Rassen und deren Merkmale, aber auch Pferdekrankheiten und deren Ursachen wurden besprochen. Um das gelernt zu wiederholen und den Jungzüchtern zu zeigen, wie die Fragebögen auf einem Wettbewerb aufgebaut sind, wurden auch zwei Theoriebögen gemeinsam im Frage – Antwort Spiel durchgegangen. Erfahrungsgemäß ist die Theorie der unbeliebteste Teil von allen, was dieses Mal jedoch nicht bestätigt werden konnte. Alle Kinder beteiligten sich überraschend aktiv an Sarahs Fragen und hatten immer eine Antwort parat.

 

 

 

Nach zwei Stunden Theorie hatten sich die Teilnehmer ihr Mittagessen auf jeden Fall verdient. Bei einer warmen Gulaschsuppe, Tee und Kaffee konnten sich alle wieder ein wenig aufwärmen und für den Praxisteil am Nachmittag stärken.

 

Nach der Pause gingen die Interessierten in die Reithalle, um ihr Wissen in der Pferdebeurteilung zu erweitern. Sarah erklärte zunächst am Beispiel der Welsh A Stute Victoria´s Serenade das richtige Einstellen der Trense, denn auch darauf müssen die Jungzüchter auf einem Wettbewerb achten. Danach wurde den Teilnehmern ausführlich erklärt, welche Merkmale bei der Beurteilung Beachtung finden, was die einzelnen Noten ausdrücken und welche Auswirkungen Mängel bei bestimmten Körperteilen auf die Gesundheit des Pferdes haben können z.B. Fehlstellung der Gliedmaßen. Den Welsh Cob Wallach Marxoeds Aragon durften dann alle potentiellen Jungzüchter selbst bewerten und im Anschluss wurden die Noten mit Sarahs Bewertung verglichen. So bekamen die Kinder und Jugendlichen einen Einblick in den Ablauf von Jungzüchterwettbewerben.

 

 

 

Die dritte Disziplin „das Mustern“ wurde den Kindern und Jugendlichen von den erfahrenen Jungzüchtern Denise Biedermann und Stefanie Abel gezeigt. Danach wurden die Teilnehmer entsprechend ihrer Körpergrößen auf die Shettland Stute Rosalie, die Welsh A Stute Serenade und den Welsh Cob Wallach Aragon aufgeteilt. Nach einer kurzen Vorbereitungszeit starteten die Kinder nacheinander, um ihre Ponys auf der Dreiecksbahn vorzustellen. Schon während dem Mustern wurden den Jungzüchtern Tipps gegeben, um ihre Präsentation zu verbessern. Die Teilnehmer konnten feststellen, dass das Vorführen der Pferde teilweise leichter aussieht, als es ist, dennoch machten alle ihre Sache super und jeder präsentierte sein Pony schon wie ein richtiger Jungzüchter.

 

 

 

Zum Schluss bekamen alle Teilnehmer noch Unterlagen zur Vorbereitung auf den Jungzüchterwettbewerb am 12.05.2018 in München Riem und eine Urkunde. Ein großer Dank geht an alle Helfer, die diesen Tag für die Jungzüchter ermöglicht haben. Vielen Dank Sarah Kohl für das Abhalten des Kurses, Irmi Guggenbichler für das Bringen der großartigen Kinderponys, Hansi Nutz für die Verpflegung und Denise Biedermann fürs Fotografieren und Unterstützen.

 


Jungzüchtertag in Marxöd

 

Am Samstag, den 17.03.2018 findet auf dem Hof „Marxöd“ der Familie Abel ein weiterer Jungzüchtertag für alle Kinder und Jugendliche statt, die sich für Pferde und die Zucht interessieren.

 

Wann: 17.03.2018 um 10:00 Uhr bis ca. 16 Uhr

 

Wo: Marxöd 1, 83317 Teisendorf

 

Kosten:  KEINE für Jungzüchter, bei Teilnahme von Erwachsenen bitten wir um eine kleine    Spende für die Jungzüchterkasse

 

Themen für diesen Kurs werden die Exterieurbeurteilung, Theorie zur Zucht, Fütterung, Haltung und die Vertiefung der richtigen Präsentation der Pferde (Mustern) auf dem Dreieck sein. Dazu bringt bitte festes Schuhwerk und Reithandschuhe mit.

 

Damit ihr alle bei Kräften bleibt gibt es mittags natürlich auch eine Stärkung und jederzeit was zum Trinken.

 

Sarah Kohl (Bayerischen Zuchtverband für Kleinpferde und Spezialpferderassen e. V.), Theresa Guggenbichler und Stefanie Abel (Ponyzuchtverband Oberbayern) machen Euch zu richtigen Jungzüchtern!

 

Ihr habt Interesse, dann meldet euch schnell an mit Name, Alter und Telefonnummer unter stefanie@abel-anger.de.

 

Wir freuen uns auf Euch!

 


Aufgepasst!!!

 

Jungzüchter und alle die es werden wollen !!!

am 17.03.2018 findet der 2. Jungzüchtertag in Teisendorf auf dem Welshgestüt der Familie Abel statt.

unsere Jungzüchterbeauftragte Stefanie Abel und der 1. Vorstand Theresa Guggenbichler stehen bei Fragen jederzeit zur Verfügung

 

1. Vorstand

Theresa Guggenbichler

Bahnhofstraße 36

83224 Staudach-Egerndach

Tel: 0157-55678786

Email: theresa-guggenbichler@web.de

 

Jugendbeauftragte

Stefanie Abel

Marxöd 3

83317 Teisendorf

Tel: 0171-1528658


Einladung zur Mitgliederversammlung

am Samstag den 20.01.208 um 19.00 Uhr

 

Gasthaus Loiderding

Loiderding 11, 83737 Irschenberg 

Tel: 08062 1529

A8 München-Salzburg, Ausfahrt Irschenberg

 

Tagesordnung:

1. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit

2. Totengedenken

3. Jahresberichte der Vorstandschaft, Rassesprecher und Jugendvertreter

4. Rechnungsabschluss 2017

5. Entlastung der Vorstandschaft

6. Bericht der Zuchtleitung

7. Planung 2018

8. Danksagung und Anträge


Alle Ereignisse des Jahres 2017 finden sie hier:

Jahr 2017